Blaukehlchen - Unterschiedliche Interpretationen mit RAW-Entwicklung

volker erstellte das Thema Blaukehlchen - Unterschiedliche Interpretationen mit RAW-Entwicklung

1 Jahr 9 Monate her

Hallo!

Basierend auf einem Blaukehlchen-Foto , das Harald D. hier hochgeladen hat, ergab sich die Frage, ob und inwieweit dieses Blaukehlchenfoto hinsichtlich seiner technischen Qualität möglicherweise verbessert werden könnte.

Geschmäcker sind unterschiedlich, daher ist das mit Verbesserungsvorschlägen natürlich immer so eine Sache. Harald war so nett und hat die RAW-Datei zur Verfügung gestellt und die kreative Auseinandersetzung mit derselbigen :lol: zwecks Anfertigung einer eigenen "Interpretation" gestattet. Ich möchte noch darauf hinweisen, dass die Schärfe von Fotos stets in der 100%-Ansicht zu beurteilen ist, da Bildvergrößerungen interpoliert werden, wodurch Bildinformationen künstlich hinzugedichtet werden.

Hier das Ausgangsfoto, um das es geht.

Nach Angaben von Harald D.:
Kamera: Canon 7 D M II mit Canon EF 100-400mm 1:4,5-5,6L IS II USM und 1,4 x Extender, Brennweite: 560 mm f8, ISO Autom. Bildausschnitt.



Nachstehend ein 1:1-Ausschnitt aus vorstehendem Bild. MEINER Meinung nach ein wunderbares Motiv, das aber durch die Bildverarbeitung nicht optimal "entwickelt" wurde.




Die kritischen Punkte nach meiner Meinung:
  • Halo-Effekt ("Heiligenschein") um Vogel-Körper, Zweige etc., entstanden durch überzogene Schärfung an den Übergängen zur homogenen Himmelfläche
  • Hohe Anzahl an Schärfeartefakten im blauen Himmel durch Schärfen des Bildrauschens (offenbar nicht optimal entrauscht vor Schärfung)
  • Lebendigkeit des Vogels durch zu wenig Helligkeitsabstufungen im Auge des Vogels
  • Es wurden nicht die RAW-Reserven herausgekitzelt, um den ausgefransten Weiß-Bereich an der Kehle des Blaukehlchens größtenteils wiederherzustellen. Jener erscheint als einheitlich überstrahlte Fläche


Das ist die von mir präferierte Entwicklung des Fotos aus Haralds Raw und anschließender Bildverarbeitung:
Es wurde angestrebt, die o. a. Kritikpunkte zu eliminieren. Natürlich ist Vorsicht geboten, die überzogen geschärfte Ausgangsvariante unmittelbar mit der natürlicher anmutenden Version zu vergleichen, da diese logischerweise neben der überschärften unschärfer wirkt.




Bei der Gelegenheit habe ich auch eine andere Bildkomposition gewählt (genauer zwei Varianten) und ein paar Zweiglein weggestempelt. Dies geschieht natürlich nur zu Demonstrationszwecken. Solange man seine Fotos für´s eigene Album macht oder auf das Entfernen störender Bildelemente hinweist, ist das auch völlig okay. Natürlich sollte man so etwas nicht tun, wenn bspw. ein Foto bei einem Wettberwerb eingereicht werden soll und die Teilnahmebedingungen das Wegretuschieren störender Elemente untersagen.

Das Blau des Himmels ist ebenfalls Geschmacksache. Auch, wenn das Blau im Ausgangsfoto toll wirkt: Man wird dieses Blau hierzulande m. E. nicht am Himmel in dieser Form vorfinden. Daher habe ich den Blauton des Himmels abgeschwächt. Bei der quadratischen Bildvariante hatte ich keine Lust mehr, noch das eine Füßchen zu bearbeiten, was ich bei der Komposition im FULL-HD-Format getan habe. Mal schauen, ob ich morgen noch die Lust habe, das nachzuholen. ;-)






Viele Grüße
Volker

Letzte Änderung: 1 Jahr 9 Monate her von volker.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ornifreund

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ornifreund antwortete auf das Thema: Blaukehlchen - Unterschiedliche Interpretationen mit RAW-Entwicklung

1 Jahr 9 Monate her

Hallo Volker,

also ich muss sagen, dass deine Version des entwickelten Blaukehlchen-Fotos deutlich besser aussieht als mein Ergebnis. Nun weiß ich auch, was ich bisher bei der RAW-Entwicklung falsch gemacht habe. Mein größter Fehler war sehr wahrscheinlich, dass ich das Foto erst ganz zum Schluss entrauscht habe. Und mit den Farben werde ich zukünftig auch moderater umgehen.
Wow, dass hat mir glaube ich echt geholfen. Riesiges Lob an dich!

Vielen Dank, dass du mir gezeigt hast, wie ein Foto auszusehen hat. Ich werde hier in Zukunft hoffentlich bessere Bilder präsentieren können.

Viele Grüße und einen schönen 3. Advent

Harald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

volker antwortete auf das Thema: Blaukehlchen - Unterschiedliche Interpretationen mit RAW-Entwicklung

1 Jahr 9 Monate her

Hallo Harald,

in der Tat: Die ENTRAUSCHUNG ist in meinem Workflow das ERSTE, was ich beim Entwickeln eines Bildes aus einer RAW-Datei mache.

Ich gehe hierbei auch partiell vor, denn es kann durchaus sinnvoll sein, einen Hintergrund stark zu entrauschen und das Motiv selbst moderater, da ein gewisses Bildrauschen auch einen positiven Effekt auf den Schärfeeindruck haben kann.

Das Schärfen vollziehe ich ganz am Ende, wenn die Ausgabegröße in Pixeln feststeht. Das bedeutet, dass ich bspw. bei zwei geplanten Ausgabegrößen - etwa 1920x1080 und 2560x2140 - beide Varianten individuell schärfen muss.

Wenn ich das richtig sehe, wendest Du Deine Bildoperationen auf das GANZE Bild an und NICHT selektiv. Das wird bei vielen Bildern zum Problem.
Leider muss man sich schon einigermaßen mit Programmen wie Photoshop u. a. zurecht finden, um selektiv vorgehen zu können. Aber es gibt auch RAW-Konverter, die diese Arbeit explizit unterstützen, wie bspw. DXO Labs mit seiner U-Point-Technologie. Das macht die Anwendung von Bildverarbeitungsoperationen auf bestimmte Bereiche eines Fotos zum Kinderspiel.

Die zweite große Baustelle ist das Wiederherstellen von ausgefransten, überstrahlten Lichtern, also hellen Stellen, die nur noch eine weiße Fläche ohne Differenzierungen darstellen.

Tipp:

Besorge Dir mal die 31-Tage TRIAL von DXO Labs und Du wirst Dich schon nach relativ kurzer Zeit wundern, welch verbesserte Qualität Du aus Deinen Bildern herausziehst, zumal DXO m. E. einen der besten Entrauschungsalgorithmen besitzt.

Viele Grüße
Volker

Letzte Änderung: 1 Jahr 9 Monate her von volker.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok